Zeige 1 - 8 von 8 Artikeln
Zeige 1 - 8 von 8 Artikeln

Thermalkameras

Wärmebildkamera M16 Thermal - Brandschutz per Videokamera



Manchmal können Erfindungen in ungeahnten Einsatzgebieten glänzen. So ist es Wärmebildkameras der Firma MOBOTIX seit Oktober 2015 möglich, Brandherde automatisch zu erkennen und frühzeitig Alarm zu schlagen. Damit bewährt sich eine Erfindung, die ursprünglich für militärische Zwecke erdacht wurde, als nützlicher Sicherheitshelfer im Zivilbereich.


Der Thermal-Sensor dieser Kamera schlägt in Temperaturbereichen von -40° bis +550° zuverlässig Alarm, wenn bestimmte Temperaturgrenzen erreicht werden. „Hotspots“ also überhitzte Bereiche, werden so bereits erkannt, bevor ein Feuer ausbrechen kann. Besonders in Lagerhallen, auf Parkplätzen und in der Müllverarbeitung ist ein Einsatz der Kamera damit Gold wert.

Ein weiterer Vorteil der besonderen Security-Kamera ist es, dass der Thermal Sensor mit einem weiteren Sensor kombinierbar ist. So können nicht nur tagsüber normale Bilder aufgenommen werden, sondern auch ein sogenanntes „Thermal Overlay“ wird möglich. Dabei wird das Thermalbild über das Normalbild gelegt, wodurch Hotspots noch besser erkennbar werden.

MOBOTIX Thermal Overlay auf Parkplatz

Die Vorteile der M16 Thermal:

  • überdurchschnittlich heiße Bereiche werden zuverlässig erkannt
  • auswertbare Bilder auch bei leichtem Nebel, Dunkelheit oder Rauch
  • starkes Gegenlicht verursacht keinen Blendeffekt
  • kompatibel mit jeder MOBOTIX-Anwendersoftware (MxMC, MxEasy, MxCC, App)
  • einfache Konfiguration via Kamerasoftware im Webbrowser
  • zuverlässige Analyseergebnisse dank MxActivitySensor
  • niedriger Energieverbrauch von max. 5,5 Watt

Wie funktioniert eine Wärmebildkamera?

Eine Thermalkamera wie die M16 fängt anders als eine normale Kamera keine Lichtstrahlen ein, sondern macht Wärmestrahlung sichtbar. Diese breitet sich genau wie auch Licht wellenförmig aus, ist allerdings für das menschliche Auge nicht sichtbar.

Wärmebildkameras schaffen es, Temperaturunterschiede zwischen verschiedenen Objekten genau wahrzunehmen und durch unterschiedliche Farben erkennbar zu machen. Weiß wird gewöhnlich für sehr warme Bereiche, Blau für sehr kalte Bereiche verwendet. Zwischenstufen sind in verschiedenen Rot-, Gelb- und Grüntönen gehalten. Der Thermal-Sensor von MOBOTIX erkennt bereits Temperaturunterschiede von 0,05°C und arbeitet somit enorm präzise.

Wärmebildkameras „sehen“ auch im Dunkeln

Anders als Lichtstrahlen sind die Wellen der Wärmestrahlung auch in der Dunkelheit vorhanden. Während also eine klassische Überwachungskamera in einer Neumondnacht nichts davon mitbekommt, wenn eine Person sich über den Parkplatz bewegt, „sieht“ eine Thermalkamera ganz genau, was vor sich geht. Sie erzeugt ein Bild, auf dem eine Person in Weiß, Rot und Gelb sich deutlich vom dunkelblauen Hintergrund abhebt. Dasselbe gilt auch für Rauch, leichten Nebel und Staub. Unter diesen Bedingungen erkennt die M16-Thermal noch bis 400 m Entfernung Objekte, die sich bewegen. Firmen mit größerem Außengelände können dadurch viel Geld für teure Beleuchtung sparen.


Thermalkameras

Wärmebildkamera kaufen: qualitativ hochwertige Produkte - zukunftssicher

Inhaltsverzeichnis:

1. Die wichtigsten Fakten über die Wärmebildkamera von MOBOTIX

2. Weitere wichtige Kriterien beim Kauf einer Wärmebildkamera von MOBOTIX

3. Vorteile und Neuerungen der hochauflösenden Kamera M15 von MOBOTIX

4. Weitere Vorzüge der innovativen Wärmebildkamera

5. MOBOTIX Thermalkamera: umweltschonend und robust

6. MOBOTIX IP66-Kameras: zukunftssicher und dabei energieeffizient

7. Technische Vorteile der MOBOTIX Wärmebildkamera

8. Was ist das MOBOTIX MxManagementCenter (MxMC)?

9. MOBOTIX App nutzen

10. Wie verläuft die Montage?

11. Anwendungsbereiche der Wärmebildkamera

12. Was ist eine Wärmebildkamera?

13. Wie wird eine Thermalkamera hergestellt?

14. Für welche unterschiedlichen Einsatzbereiche sind Wärmebildkameras geeignet?

15. Ist eine Infrarotkamera mit einem digitalen Gerät vergleichbar? 

16. Innovative Thermalkamera - clevere Systemkomponenten

17. Thermalkameras von MOBOTIX

18. Die Firma MOBOTIX

19. Produkte der Firma MOBOTIX

20. Die MOBOTIX M15 Thermal (TR) Wärmebildkamera

21. Die Geschichte der Firma MOBOTIX 

22. Die Entstehung der Wärmebildkamera 

23. Zubehör für Thermalkamera - wichtige zusätzliche Systemkomponenten 

24. Software für MOBOTIX Thermalkamera 

25. Fazit: Wärmebildkamera kaufen für mehr Sicherheit und Transparenz

Wärmebildkamera kaufen: qualitativ hochwertige Produkte von MOBOTIX 

Interessenten, die mit dem Gedanken spielen, eine Wärmebildkamera zu kaufen, stellen sich einige Fragen über den Nutzen und Gebrauch einer Thermalkamera. Das ist überaus berechtigt, da die Wärmebildkamera lange Zeit grundsätzlich für militärische Aufklärungszwecke verwendet wurde. Erst seit rund 50 Jahren wird die Thermalkamera ebenso im gewerblichen und privaten Gebrauch verwendet. Die Wärmebildkamera des Unternehmens ist eine perfekte Lösung für den Brandschutz oder die Überwachung im Innen- und Außenbereich. Die Geräte des Unternehmens arbeiten mit einer fortschrittlichen Technik und sind mit intelligenten Features ausgestattet. Die Thermalkameras der Firma sind wasserfest und erkennen Personen und Objekte selbst über eine weite Entfernung hinweg anhand von Wärmestrahlung. Die Kamera ist ebenso bei Dunkelheit oder zur Überwachung großer Flächen anwendbar. Daher eignet sie sich gut für unterschiedliche Einsatzzwecke wie zur Gebäudeüberwachung oder auf hoher See. Falls nachts keine Sicht möglich ist, übernimmt die Wärmebildkamera der Firma die Suche nach Hindernissen oder anderen Schiffen oder Booten. Die Kamera erkennt auftauchende Hindernisse sofort und gibt bei Bedarf eine Meldung aus, damit Vorkehrungen sofort eingeleitet werden können. 

1. Die wichtigsten Fakten über die Wärmebildkamera von MOBOTIX 

Die Angebote des Unternehmens basieren unter anderem auf den Modellen M15, M16 und S16. Die Baureihen sind erweiterbar und können mit hochauflösenden optischen Sensoren ausgestattet werden. Diese Modelle bieten ein kompaktes Design und sind komfortabel zu montieren. Dabei sind keine weiteren Kenntnisse erforderlich. Die Bedienung der intelligenten Videofunktion erfolgt beinahe intuitiv. Durch den MxActivitySensor ist eine beinahe fehlerfreie Erkennung von sich bewegenden Personen oder Sachen möglich. Die Kameras der Firma sind so eingestellt, dass sie bei Bedarf automatisch eine Nachricht versenden. Diese Einstellung kann anhand von Abweichungen in der Temperatur erfolgen. Sobald von Standardwerten abgewichen wird, erfolgt eine Benachrichtigung an den Besitzer des Gerätes. Daher bietet das Modell MOBOTIX M15 die ideale Früherkennung von Hitze sein und dabei helfen, Brandschäden zu vermeiden. 

Überblick:

- Die Wärmebildkamera erfasst den Infrarotbereich 

Da jeder Körper und jedes Objekt Wärmestrahlungen aussendet, kann diese mit einer entsprechenden Kamera sichtbar gemacht werden. Eine Wärmebildkamera gibt die Strahlung in Farben bildlich wieder

- Durch die Wärmebildkamera lässt sich das Verhalten von Materialien im infraroten, für den Menschen nicht sichtbaren Bereich erkennen. 

- Die Wärmebildkamera dient zur Überwachung bestimmter Areale

Die Kamera eignet sich dazu, um Haus und Hof ständig zu überwachen. Unbefugte können sich nicht unerkannt einer Tür nähern. Sie werden von der Wärmebildkamera registriert. Zudem kann mittels innovativer Software von jedem Ort aus auf das Filmmaterial zugegriffen werden, sodass Besitzer der Thermalkamera stets darüber informiert sind, was sich in der Nähe des Hauses abspielt. 

2. Weitere wichtige Kriterien beim Kauf einer Wärmebildkamera von MOBOTIX 

Die Thermalkamera MOBOTIX M15 Thermal ist mit einem Wärmebildsensor ausgestattet. Sie funktioniert als Überwachungskamera, Brandschutzgerät und Nachtsichtgerät in einem. Dabei ist es gleichgültig, ob Fahrzeuge, Tiere, Personen oder andere sich fortbewegende Objekte zu erkennen sind. Das elektronische, vollkommen automatisch betriebene Gerät speichert Daten tagsüber genauso wie nachts. Die Kamera fertigt selbst bei Nebel oder schlechter Sicht durch Rauch brauchbare Thermalbilder an. Das Gerät ist erweiterbar und kann daher ständig an die neusten technischen Standards angepasst werden. 

Wärmebilder helfen, Gefahren zu erkennen 

Bei dem Sensor der Wärmebildkamera des Unternehmens handelt es sich um ein hochmodernes Einbauteil. Dadurch wird es möglich, dass Besitzer des Gerätes schnell und zuverlässig alarmiert werden. Falls im Blickfeld der Kamera eine vorher festgelegte Temperaturgrenze erreicht wurde, leitet das Gerät sofort eine Nachricht weiter. Heikle Situationen sind somit frühzeitig erkennbar. Die Ausbreitung eines Brandes kann vermieden werden. Ebenso werden Einbrecher bereits an der Tür von der Kamera abgeschreckt. Dabei verfügen die außen montierbaren Geräte über einen Schutz gegen Diebstahl. Das Produkt ist somit ebenso gegen den Zugriff durch Unbefugte gesichert. Durch die Wärmebildkamera werden alle kriminellen Aktivitäten auch bei Dunkelheit registriert. Die Bilder, die geliefert werden, lassen bei genauem Hinsehen, Rückschlüsse auf mögliche Eindringlinge zu.

Die Messdistanz der Wärmebildkamera

Die MOBOTIX M15 Thermal bietet das passende Sensormodul für jeden Einsatzzweck. Insgesamt gibt es mehr als 24 unterschiedliche Sensormodule für diese Kamera auf dem Markt zu kaufen. Es werden acht Brennweiten angeboten von Teleobjektiv bis Hemispheric. Diese stehen jeweils als Tag- oder als Nachtvariante zur Verfügung. Dabei löst ein Feature wie das LPF Spezialaufgaben wie Kennzeichenerkennung. 

Alle Sensormodule sind auswechselbar. Je nachdem, um welche Brennweite des Objektivs es sich handelt, kann der von der Kamera erfasste Bildbereich geändert werden. Dafür steht beispielsweise ein Superweitwinkelobjektiv zur Verfügung, das einen Bildwinkel von 92 Grad hat. Damit kann ein Raum selbst von einer Ecke aus insgesamt erfasst werden. Doch auch schon ein Teleobjektiv mit einem Bildwinkel von sieben Grad für das Sensormodul der M15 bietet den Vorzug der Kennzeichenerkennung bereits aus 150 Metern Entfernung. Im Vergleich dazu kann mit der Kennzeichenerkennung ebenso die Seriennummer eines Geldscheines aus ungefähr vier Meter Entfernung gelesen werden. Die M15 Kamera bietet einen hohen Komfort. Sie hat ein großes Sichtfeld. Selbst für die Beobachtung eines Geländes, auf dem sich mehr als vier Tankstellenspuren befinden, reicht bereits eine M15 Thermalkamera aus. Das kann durch die hohe Detailauflösung erreicht werden. Dadurch wird die Anzahl der benötigten Kameras reduziert und die Leitungsverlegung reduziert. Durch die minimierte Anzahl der Systemgeräte werden zudem Kosten eingespart. 

Wärmebildkamera kaufen: die Auflösung der Thermalkamera

Wer eine Wärmebildkamera kaufen möchte, sollte vor allem auf die Höhe der Auflösung achten. Das Infrarotbild, das mit der Wärmebildkamera wie mit der Thermalkamera des Unternehmens gemacht wird, hat eine hohe Auflösung. Dadurch werden auf dem Bild selbst die kleinsten Details, die mit der Wärmebildkamera gemacht wurden, ersichtlich. Daher ist die Auflösung, die der Sensor der Wärmebildkamera bietet, ein wichtiges Auswahlkriterium. Das liegt vor allem daran, dass ein thermischer Bildsensor, der eine höhere Auflösung bietet, neben den genauen Details ein scharfes Infrarotbild (IR) sichtbar macht. Die Messungen werden folglich genauer, als mit einer Wärmebildkamera, die weniger detailgetreue Bild liefert. Die Auflösung des Sensors bestimmt die Tiefe der Aufnahme im Detail. Der Hersteller bietet in dieser Hinsicht eine große Vielfalt an Angeboten. 

Interessenten, die eine Wärmebildkamera kaufen möchten, sollten wissen, dass Geräte mit hoher Auflösung kostspielig sein können. Die hohen Anschaffungskosten amortisieren sich, wenn die entsprechend hohe Auflösung für den eingesetzten Zweck erforderlich ist. Es kann vorteilhaft sein, die notwendige Bildauflösung bereits im Vorhinein zu bestimmen, um zwischen den angebotenen Geräten in dieser Kategorie auszuwählen. Zur Überwachung ist eine hohe Auflösung der Wärmebildkamera insbesondere erforderlich, wenn eine Kennzeichenerkennung erfolgen soll. Dafür gibt es spezielle Module. Falls Nutzer eine Wärmebildkamera kaufen, um Personen, Objekte oder beginnende Brandherde zu erkennen, kann die Kamera eine weniger hohe Auflösung haben. 

3. Vorteile und Neuerungen der hochauflösenden Kamera M15 von MOBOTIX

Die MOBOTIX M15 Wärmebildkamera ist das leistungsstarke Nachfolgemodell der M12. Das Gerät verfügt über Bildsensoren, die eine Auflösung von bis zu sechs Megapixeln bieten. Die M15 Wärmebildkamera ist dem Vorgänger gegenüber in Bezug auf Bildrate und Bildqualität überlegen. Denn die Bilder, die ein M15 Sensor präsentiert, haben eine Größe von maximal 3072 mal 2048 Pixeln (das entspricht sechs Megapixeln) bei Liveaufnahmen.

 

MOBOTIX flüssige HiRes-Videostreams

Dank geänderter Hardware bietet die M15 Wärmebildkamera hohe Auflösungen, die sich noch flüssiger zeigen, als es bereits bei der M12 Wärmebildkamera der Fall war. Die maximale Bildrate, die von der Kamera wiedergegeben wird, ist auf 30 Bilder pro Sekunde begrenzt. Das entspricht einer Auflösung von sagenhaften 1280 mal 960 Pixeln. Das liegt daran, dass das menschliche Auge ohnehin nicht mehr als 16 Bilder pro Sekunde bei einer ständigen Bewegung wahrnehmen kann. 

Die MOBOTIX Wärmebildkamera fertigt beweiskräftige Standbilder an

Die M15 Wärmebildkamera bietet unverzerrte und damit aussagekräftige Einzelbilder. Das ist insbesondere für die Personenbetrachtung oder die Kennzeichenerkennung von Vorteil. Das liegt daran, dass der speziell für das Unternehmen entwickelte MxPEG Videocodecs dafür sorgt, dass ein Video an jeder Stelle angehalten werden kann, um das Bildmaterial zu sichten. Einige andere Anbieter von Wärmebildkameras verwenden hingegen das H.264 Verfahren. Das ist ein Verfahren, dass für Spielfilmanwendungen entwickelt wurde und nicht die Qualität bietet, die erforderlich ist, um bei einem angehaltenen Film hinreichend genaue Informationen zu erhalten. 

Die Wärmebildkamera liefert genaue Farbbilder selbst bei schlechten Lichtverhältnissen

Bei diesem Punkt ist es wichtig, zu wissen, dass ein Bildsensor mit hoher Lichtempfindlichkeit erst die Bildqualität liefert, die bei einer geringen Umgebungshelligkeit erforderlich ist. Das ist insbesondere bei Dämmerung oder bei schlechten Witterungsverhältnissen wie Regen, Schnee oder Nebel ein wichtiger Aspekt. Die Bildqualität bietet eine 50-fach höhere Lichtempfindlichkeit mit dem sechs-Megapixel-starken-Farbsensor. Selbst Schwarz-Weiß-Bilder stehen für eine bis zu sechs Megapixel große Bildgröße zur Verfügung. Beispielsweise die MOBOTIX M15 Thermalkamera Unternehmens ist weltweit die erste Kamera, die über einen sechs-Megapixel-Nachtsensor verfügt. Dieser ist in der Lage, Schwarz-Weiß-Bilder von bis zu 3027 mal 2084 Megapixeln Größe zu liefern. Gegenüber dem Nachtsensor des Vorgängermodells mit bis zu 1,3 Megapixeln bietet die M15 Wärmebildkamera einiges mehr. Die Bildauflösung steigt bei dem Gerät M15 beinahe um das Fünffache an.

Die MOBOTIX M15 Wärmebildkamera ist eine der ersten flexiblen Thermalkameras mit optischem Sensormodul

Das zeigt sich in dem Thermal-Sensormodule der M15 Wärmebildkamera, durch das die Wärmestrahlung von Objekten oder Personen zuverlässig gemessen wird. Daher kann die Kamera ebenso in vollkommener Dunkelheit verwendet werden. Dank des modernen MxActivitySensor haben Verwender die Möglichkeit, selbst in sich bewegenden Bildern etwas zu erkennen. Je nach Einstellung können bei Bewegungen Signale ausgelöst werden, oder erst, wenn sich die Bewegungen einem Haus oder einer bestimmten Stelle nähern. Eine Thermalkamera hat noch einen weiteren Vorteil. Durch sie können ebenso Bewegungen von Personen oder Objekten erkannt werden, die sich im Schatten, hinter Büschen oder im Halbdunkel befinden. Ein optionales optisches Sensormodul sorgt dafür, dass die Szenen detailliert und in Farbe wiedergegeben werden. Das ist insbesondere dann ein Vorteil, wenn es um die Identifikation von Personen geht. 

4. Weitere Vorzüge der innovativen Wärmebildkamera

Die Vorteile eines dezentralen Videosystems

Im klassischen Fall, werden von Kameras lediglich Bilder geliefert. Die Aufzeichnung und Verarbeitung erfolgt herkömmlicherweise über einen zentralen Rechner, der mit einer Videomanagement-Software ausgestattet ist. Die zentrale Struktur eignet sich wenig für hochauflösende Videosysteme. Dafür wird neben einer hohen Bandbreite auch eine hohe Rechnerleistung gefordert. Das könnte bei mehreren hochauflösenden Geräten ein Erfordernis sein, dass nicht durchführbar ist. 

Daher eignet sich eine zentrale Anlage nicht für ein hochauflösendes System, das dadurch unrentabel würde. Die Firma MOBOTIX hat deswegen das dezentrale Konzept der Firm entwickelt. Dieses beinhaltet, dass jedes dezentrale Gerät einen Hochleistungsrechner enthält. Selbst die Anforderung eines digitalen Langzeit-Flashspeichers ist erfüllt. Denn eine MicroSD-Karte kann zu der Kamera hinzugekauft werden. Damit sind selbst mehrtägige Aufzeichnungen möglich. Ein angeschlossenes Endgerät dient lediglich zu, beim Betrachten der Bilder oder zum Justieren der Kameras. Die Aufzeichnung findet im Inneren des Gerätes statt. Das verhindert die Anschaffung einer teuren Video-Software. Die wesentlichen Funktionen wie diese zur Bildberechnung sind in der Kamera des Unternehmens bereits integriert. 

MOBOTIX Kameras erkennen Ereignisse selbstständig

Wärmebildkameras der Firma, wie die Thermalkamera M15, erkennen selbsttätig, falls sich eine Person oder ein Objekt nähert oder entfernt. Auf Wunsch kann das Gerät sofort einen Alarmton abgeben und eine direkte Verbindung zu einer zentralen Stelle oder einem Wachdienst aufnehmen. Die M15 Modelle werden vom Werk aus mit dem intelligenten MxActivitySensor ausgestattet. Dieser erkennt Bewegungen von Personen oder Objekten. Im Vergleich zu der weiterhin im Handel erhältlichen Motion-Sensorik werden auch kleine Bildveränderungen registriert. Der MxActivitySensor bietet auch bei Anwendungen, die im Außenbereich geschehen, eine zuverlässige Wiedergabe. Dabei unterscheidet die Kamera in dem überwachten Bereich zwischen alarmierenden Bewegungen und nicht relevanten Bewegungsabläufen. Das hängt damit zusammen, dass eine klare Unterscheidung zwischen Personen, Objekten und Fahrzeugen gemacht wird, die sich schnell und kontinuierlich bewegen und natürlichen Bewegungen. Das können Schattenwürfe, sich bewegende Bäume oder Niederschlag sein. Beispielsweise wird die M15 Wärmebildkamera mit einem serienmäßig ausgestatteten Erschütterungssensor geliefert. Das Gerät reagiert daher nicht mit Schäden auf einen Schlag auf das Gehäuse. Jedoch kann dadurch nach Einstellung ein akustischer Alarm ausgelöst und eine Nachricht an eine bevorzugte Stelle wie einem Sicherheitsdienst gesendet werden. Die Robustheit kommt durch den Verzicht auf mechanisch bewegliche Teile zustande. Selbst bei einer starken Erschütterung durch einen Schlag oder Stoß bleibt die Kamera funktionsfähig. 

Die Kameras sind sicher bei Gegenlicht

 

Eine Wärmebildkamera des Unternehmens kann selbst bei der Einstrahlung von direktem Sonnenlicht Bilder herstellen. Es erfolgt keine Blendung, wie sie von herkömmlichen Geräten bekannt ist. Außerdem wurden individuelle Belichtungsfenster programmiert. Durch die Kamerasoftware erhalten Verwender jederzeit detailreiche Bilder. Das ist optimal, selbst bei Räumen mit großen Glasfronten. Die Wärmebildkamera des Unternehmens kann im Fall des Alarms auch lippensynchronen Ton aufzeichnen. Mit dieser Zusatzfunktion kann eine Situation einfach nachvollzogen werden und die Aufklärung wird erleichtert. Des Weiteren kann eine bidirektionale Kommunikation stattfinden. Daher kann die Kamera selbst als Video-Gegensprechanlage verwendet werden. Das funktioniert dank der App des Unternehmens vom Handy oder einem anderen Endgerät aus komfortabel von unterwegs, und das von jedem Ort der Welt aus. 

5. MOBOTIX Thermalkamera: umweltschonend und robust

Green IP-Video

Bei Green IP-Video handelt es sich um eine umweltschonende netzwerkbasierte Video-Sicherheitstechnik. Diese bietet einige Vorteile, die vor allem in einer verbesserten Energieeffizienz liege. Das bedeutet, dass die Wärmebildkamera einen niedrigen Energieverbrauch hat. Das schont nicht nur die Umwelt. Denn durch den reduziert eingesetzten Materialaufwand beachtet die Firma die Verwendung von Ressourcen. Zudem wird die Nutzungsdauer erhöht. 

Wie sparsam arbeitet die Thermalkamera?

Die Wärmebildkamera der Firma wird Kosten einsparend über PoE versorgt. Das senkt nicht nur den Verbrauch, sondern hält die Energiekosten gering. Wichtige Rohstoffe wie Blei, Kupfer oder Aluminium werden geschont.  

Ist die Thermalkamera widerstandsfähig?

  

Die Wärmebildkamera des Unternehmens ist stabil gebaut und damit widerstandsfähig. Bei der Verarbeitung wurde ein spezielles Schutzgehäuse verbaut, das mit einer eigenen Klimatisierung ausgestattet wurde. Daher arbeitet die Wärmebildkamera in einem Temperaturbereich von  minus 30 bis plus 60 Grad Celsius. 

6. IP66-Kameras: zukunftssicher und dabei energieeffizient

Zukunftsorientierte Technik

Die Wärmebildkamera des Unternehmens verfügt über einen internen Hochleistungsrechner. Zudem wurde sie mit einem Flash-Speicher ausgestattet. Damit ist sie bereit für zukunftsorientierte Lösungen, in einer sich ständig weiter entwickelnden Welt. Zudem erübrigen sich weitere Energie fordernde Speicher- oder Servergeräte, die später aufwendig entsorgt werden müssten. 

Wärmebildkamera aus nachhaltiger Produktion

Die MOBOTIX Wärmebildkamera wurde ohne die Zuhilfenahme von mechanischen oder sich bewegenden Teilen hergestellt. Damit ist die Thermalkamera beinahe wartungsfrei. Diese ist daher einige Jahre ohne Probleme einsetzbar. Das macht das Produkt des Unternehmens zu einem nachhaltigen System. 

Die MOBOTIX Wärmebildkamera ist hochauflösend

Eine Thermalkamera des Unternehmens, die mit zwei Bildsensoren ausgestattet ist, kann bis zu acht Überwachungskameras ersetzen. Der Ersatz bezieht sich ebenso auf den Wegfall eines hohen Energieverbrauchs. 

Ein Unternehmen, das in die Zukunft blickt

MOBOTIX ist eines der zukunftsorientiertesten Unternehmen, die es derzeit am Markt gibt. Denn auch ältere Geräte der Firma verfügen nach einem einfach durchführbaren Update der Software über neuere Funktionen. Durch Remote-Updates, die über das Internet durchführbar sind und einer Freiheit von Wartung, ist das Gerät komfortabel verwendbar. 

7. Technische Vorteile der MOBOTIX Wärmebildkamera

 

Objektivoptionen, die von der Thermalkamera M15 geboten werden

Die Gegenlichtsicherheit der Thermalkamera des Unternehmens bringt es mit sich, dass keines der Objektive eine Auto-Iris auf mechanischer Basis benötigt. Das ist ein weiterer Faktor, der das Gerät wartungsfrei macht. 

Mit der M15 Thermalkamera ist es möglich, ein oder zwei optische Sensormodule zu verwenden. Verbraucher haben die Wahl, welche Module verwendet werden sollen. Die Sensormodule werden sechs Megapixel Bildsensor und mit einem fünf Megapixel Bildsensor angeboten: Dadurch können sich Unterschiede ergeben, die sich im Bildwinkel zeigen. 

Die nähere Bezeichnung der Sensormodule

Wegen der verschiedenen Bildwinkel der unterschiedlichen Bildsensoren (sechs Megapixel oder fünf Megapixel) weisen die Objektive mannigfaltige Kleinbildbrennweiten auf.  Daher werden zwei verschiedene 

Bezeichnungen dafür verwendet. Ein Superweitwinkel-Objektiv, das eine Nominalbrennweite von  

3,6 Millimetern hat, das kann zum Beispiel eine Kleinbildbrennweite sein, trägt diese Bezeichnungen:

- ein mit sechs Megapixeln ausgestatteter Sensor ist ein Bildsensor mit 20 Millimeter Kleinbildbrennweite

- ein mit fünf Megapixeln ausgestatteter Sensor ist ein Bildsensor mit 23 Millimeter Kleinbildbrennweite

Um die unterschiedlichen Bauformen zu kennzeichnen, werden die folgenden Bezeichnungen genutzt: 

L20-L23 - die Brennweiten der Objektive sind stets auf das Kleinbildformat von 35 Millimeter bezogen. An einem Beispiel lässt sich das Veranschaulichen: Bei einem L20-L23 Superweitwinkelobjektiv ergibt sich eine Nominalbrennweite von 3,6 Millimetern. Bei einem Kleinbildformat von 35 Millimetern würde das einem 20 Millimeter oder 23 Millimeter Objektiv entsprechen. Dabei spielt es weiterhin eine Rolle, ob es mit einem sechs Megapixel oder einem fünf Megapixel Bildsensor verknüpft wird.

Die M15 Thermal kann mit einem optionalen MX-Sensormodul verknüpft werden

Die M15 Wärmebildkamera ist mit einem fest installierten Thermalbild-Sensor bestückt. Die Thermalkamera kann durch ein 

Standard-Sensormodul erweitert werden. Dafür stehen einige Brennweiten zur Auswahl zur Verfügung, die wie folgt aufgeführt werden. 

- Mischbetrieb

Ein Thermal-Sensormodul mit einem optischen Sensormodul: Die Vorzüge einer 

Wärmebildkamera M15, die mit einem Thermal-Sensormodul bestückt ist und über einen Tageslichtsensor verfügt, liegen in der möglichen Kombination der Bilder: Damit sind eindrucksvolle sechs Megapixel oder fünf Megapixel Aufnahmen möglich, die tagsüber, während der Dämmerung und der Nacht gemacht werden. Bewegungen in der Nacht sind deutlich auf den Aufnahmen erkennbar bis hin zur Kennzeichenerkennung. 

- Single-Thermalbetrieb

Ein Thermal-Sensormodul: Mit einem Thermala-Sensormodul liefert die M15 Thermal ein beeindruckendes 

Wärmebild.

8. Was ist das MOBOTIX MxManagementCenter (MxMC)?

Das MxMC ist eine Neuentwicklung der Firma. Mit diesem Tool wird der Fokus auf die intuitive Bedienbarkeit gelegt, wobei für den Anwender die höchste Flexibilität geboten wird. Zu der Vereinfachung gehören Funktionen wie die Unterstützung von Drag and Drop, einfacher Klick oder Doppelklick, Multi-Monitor-Betrieb und die Ereignisanzeige. Die Aufzählung ist nicht abschließend. Das sind lediglich einige, der vielen Vorteile, die mit dem MxMC möglich ist. Das MxMC erlaubt ferner einen kontrollierten Zugriff auf die gespeicherten Videodateien. Zudem wird der Zugang zum NAS-System eröffnet. Außerdem wird mit MxMC eine Bandbreitenverwaltung möglich. Mit dieser ist ebenso in Netzwerken mit schwächerer Bandbreite eine hochwertige Recherche möglich. Das MxManagementCenter ist kostenlos verfügbar. Nutzer benötigen weder eine Lizenz noch müssen hohe Updatekosten kalkuliert werden. Das MxMC unterstützt beliebig viele Bildschirme, Kameras oder Benutzer. Durch das McMX wird eine komfortable Bedienung aller wichtigen Funktionen der Wärmebildkamera möglich. 

Überblick McMX:

- unbegrenzt viele Kameras einbindbar

- komfortable Betrachtung in Grafik- oder Grid-Ansicht; viele Bedienelemente zur Auswahl

- Alarmierung von neuen Ereignissen als optische oder akustische Signale

- mit integriertem Instant-Player für die Suche, während die Live-Überwachung weiterläuft

- mehrere Monitore durch Doppelklick auf Grid, Livebild oder Ereignisbild nutzbar

- Gegensprechen, Licht schalten oder Tür öffnen - und weitere Türstation-Funktionen möglich

- nachträgliche Entzerrung hemisphärischer Kamerabilder - während der Aufzeichnung und im Livebild möglich 

9. MOBOTIX App nutzen

Die App des Unternehmens bietet eine mobile Lösung, die immer und überall zuschaltbar ist. Somit erhalten Nutzer einen Einblick über die Geschehnisse, ganz gleich an welchem Ort sich ein Nutzer befindet. Somit wird die App zu einer mobilen Gegenstelle. Innerhalb der Anwendung werden die Sicherheit und der Komfort geboten, den Nutzer von dem Unternehmen gewohnt sind. Die Bedienung erfolgt über Touchscreen. Dazu gibt es drei Hauptansichten Player, Live, Events. Verwender werden durch intuitiv bedienbare Symbole geführt. Mittels den entwickelten Schiebereglern, der großen Softwaretasten, 

und Gesten wie Tippen oder Wischen ist die Anwendung bedienbar. Ältere Menschen oder Neueinsteigern erhalten durch komfortable Bedienbarkeit eine Erleichterung beim Umgang mit der Sicherheitssoftware. 

Zusätzlich erhalten Anwender Sicherheit und Komfort im Alltag durch weitere Mehrwerte. Über die App sind Funktionen wie Tür öffnen, Abstellen der Türklingel, Aktivieren der Mailbox oder Betätigung des Lichtschalters ebenso möglich. 

Überblick:

- mobile Gegenstelle für Kameras und Türstationen – komfortabel bedienbare App 

- Öffnen der Tür, Gegensprechen und Abrufen der Videomailbox

- Fernzugriff über Internet oder WLAN (Bandbreitenoptimiert)

- beste HiRes-Qualität  bei Aufzeichnungen und Livebildern 

- Schutz der Privatsphäre durch Klingel- und Alarmbenachrichtigungen 

- Abspielen externer MxPEG-Clips - außerdem komfortable Suchfunktionen

- Filterung von Ereignissen und Gruppierung der Kameras möglich

- Die App ist gratis verfügbar für jedes moderne Handy

10. Wie verläuft die Montage?

Die Thermalkamera M15 wurde für die Montage an Decke oder Wand hergestellt. Des Weiteren kann die Wärmebildkamera mit dem entsprechenden Zubehör ebenso an einem Haltemast befestigt werden 

Was ist für die Montage erforderlich?

Vor der Montage der MOBOTIX M15 Thermalkamera sollten einige Fragen geklärt werden: 

- Wo soll die Kamera montiert werden?

- Gibt es weitere Montageoptionen?

- Wie sollen Stromversorgung und Netzwerkanschluss der Wärmebildkamera erfolgen?

- Werden von Seiten des Gebäudes Anschlüsse bereitgestellt?

- Muss etwas bei den Anschlusskabeln beachtet werden?

Montageoptionen: Wand, Decke oder Mast?

Die MOBOTIX M15 Wärmebildkamera ist flexibel zu montieren und kann an jedem Einsatzort angebracht werden. Die Thermalkamera kann im Innen- und im Außenbereich festgemacht werden. Sie ist sowohl für die feste Installation als auch für den mobilen Einsatz geeignet. Daher kann sie an wechselnden Orten wie beispielsweise in oder an einem Auto befestigt werden. Die Kameras sind wetterfest. Sie sind dafür konzipiert, stets zuverlässig zu arbeiten, selbst ohne Lüfter oder Heizung. Der Temperaturbereich der M15 Wärmebildkamera liegt zwischen minus 30 und plus 60 Grad Celsius. Das robuste Gehäuse ist bereits mit einem wetterbeständigen Schutz ausgerüstet. Hinzu kommt ein UV-resistenter Spezialkunststoff. Durch ihr mitgeliefertes VarioFlex-Haltesystem, das einen  weiten Verstellbereich hat, kann die Wärmebildkamera an jeder Decke oder Wand festgemacht werden. Dazu wurden zwei Achsen, eine zum Drehen und eine zum Neigen integriert. Als Zubehör ist außerdem ein Edelstahl-Masthalter erhältlich. Dieser ist dazu geeignet, die Kamera an bis zu 18 Zentimeter dicken Rundmasten festzumachen und auf einen zu überwachenden Ort auszurichten. 

11. Anwendungsbereiche der Wärmebildkamera

Eine Wärmebildkamera wird aktuell in vielen Bereichen verwendet. Dabei werden die technischen Voraussetzungen für den Einsatz der Wärmebildkamera stetig verbessert, sodass die Möglichkeiten in dieser Sparte im oberen technischen Bereich anzusiedeln sind. Die Wärmebildkamera wird in etlichen gewerblichen Bereichen wie im Bausektor, bei der Brandbekämpfung oder Schifffahrt eingesetzt. In der folgenden Tabelle werden die wichtigsten Bereiche aufgezeigt, wobei die Aufzählung nicht abschließend ist. 

Privatbereich 

- Überwachung von Haus und Garten

- Überwachung im Innenbereich eines Hauses

Bereich Gewerbe

- Kennzeichenerkennung an Tankstellen 

- Überwachung von Gebäuden

Erneuerbare Energien

- Solaranlagen warten

- Ausfälle erkennen

Feuerwehr und Rettungskräfte

- Branderkennung und Brandbeseitigung

- Nachlöscharbeiten

- Brände in Wald und Flur

Forstwirtschaft und Jagd

Tiere in der Dunkelheit aufspüren

- Tierbeobachtung von einem sicheren Posten aus (Hochsitz) 

Schifffahrt

- Sicht bei Tag oder in der Nacht

- Schiffe selbst bei Dunkelheit sichten

- Gewässer erkunden

- Menschen erkennen, die sich im Wasser befinden

- Hindernisse entdecken, die unterhalb der Wasseroberfläche liegen 

Militär

- Objekte in der Dunkelheit sichten

- tagsüber weiter entfernte Objekte frühzeitig entdecken

- Panzer oder andere Fahrzeuge fremder Streitkräfte sichten

- Minenfelder oder versteckte Bomben ausspähen


12. Was ist eine Wärmebildkamera?

Die Wärmebildkamera wird häufig als Thermalkamera oder Infrarotkamera bezeichnet. Sie fand lange Zeit vor allem bei Militäreinsätzen Verwendung. Bei den Streitkräften werden die Geräte als FLIR bezeichnet, was für Forward Looking Infrared steht. Die hochwertigen Geräte der Bundeswehr arbeiten mit Infrarotstrahlung. Diese bewegt sich in dem Bereich der Wellenlängen zwischen eins bis 1000 Nanometer (nm). Herkömmliche Infrarotgeräte verwenden aufgrund von Emissionswellenlängen in der Umgebungstemperatur den Bereich von ungefähr drei bis 15 nm. Dabei handelt es sich um Infrarotstrahlen, die im mittleren bis langwelligen Bereich liegen. An Orten mit hoher Sonneneinstrahlung kann die Wärmebildkamera ohne Probleme zum Einsatz kommen, da Lichtquellen kaum registriert werden. Das gilt jedenfalls auf kurze Distanzen. Bei einer größeren Entfernung könnte die Strahlung, die sich in der Luft befindet, einen Einfluss auf das Ergebnis haben. 

13. Wie wird eine Thermalkamera hergestellt?

Bei der Entwicklung einer Wärmebildkamera kommt vornehmlich Thermografie zum Einsatz. Dabei wird ein Verfahren genutzt, das bildgebend ist. Durch dieses Verfahren wird die herkömmlicherweise nicht sichtbare Strahlung, die durch Wärme verursacht wird, durch den Einsatz von Infrarot erkennbar gemacht. Die Thermografie macht sich die Temperaturverteilungen zunutze, die von Gegenständen und Flächen ausgeht. Zum einen können dabei Bereiche betrachtet werden, die selber Wärme erzeugen. Falls das nicht ausreicht, können Objekte durch den Einsatz eines Infrarotstrahlers sichtbar gemacht werden. Das kann in Fällen der Prüfung bestimmter Materialien erfolgen, die selber zu geringe Wärme erzeugen. Bei Strahlungsmessungen können jedoch Fehler unterlaufen, da die Unterschiede teilweise mit den Mess-Sensoren nicht mehr darstellbar sind. 

14. Ist eine Infrarotkamera mit einem digitalen Gerät vergleichbar? 

Die Wärmebildkamera ist prinzipiell mit einer herkömmlichen Kamera vergleichbar. In der Sensorik gibt es einige Unterschiede, da die Infrarotkamera anders aufgebaut ist und anders funktioniert. Mit einem herkömmlichen digitalen Gerät können keine langwelligen Strahlungen aufgenommen werden. Durch die thermische Strahlung würde sofort eine Art Belichtung erfolgen. Hingegen werden Bilder, die eine Infrarotkamera aufnimmt, zuerst als Information gespeichert. In den Werten sind die unterschiedlichen Strahlungsintensitäten enthalten. Die Wärmebildkameras stellen die Werte für gewöhnlich in Graustufen dar. Diese werden in so feinen Abstufungen aufgelöst, dass sie für das menschliche Auge kaum noch wahrnehmbar sind. Daher werden die Bilder häufig in Farben ausgegeben, da dann eine bessere Unterscheidung möglich ist. Die Helligkeit wird in diesem Fall in einer bestimmten Farbe ausgegeben, anstatt in Graustufen dargestellt zu werden. Zu einer komfortablen Darstellung stehen für unterschiedliche Farbtöne zur Verfügung. Dabei werden wärmere Teile des Bildes in hellen Farben wie Rot- oder Gelbtönen dargestellt und kältere Abschnitte in dunklen Farbtönen wie Blau. Bei Aufnahmen für das Militär werden häufig Grauabstufungen genutzt, da Objekte in Grautönen besser erkennbar sind. Jedenfalls gilt das für die hoch technisierten Geräte, die bei der Militärbehörde genutzt werden.

15. Für welche unterschiedlichen Einsatzbereiche sind Wärmebildkameras geeignet?

Indoor Kameras

Die Firma hat unterschiedliche Modelle für den Indoor-Bereich im Programm. Die Geräte bieten ein hohes Maß an Videosicherheit und Informationen für Anwender. Dabei gibt es eine Wärmebildkamera des Herstellers für den Indoor-Bereich bereits zu einem ansehnlichen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Indoor-Kameras des Unternehmens verfügen über alle Funktionen, die Anwender der Produkte der Firma gewohnt sind. Dabei sind die Systemkosten niedrig. Die Hemispheric Technology ist im Verbrauch kostengünstig. Im Innenbereich arbeitet ein hemisphärisches Videosystem mit einem Fisheyeobjektiv, mit dem eine 360-Grad-Rundumsicht bei Deckenmontage möglich ist. Bei Wandmontage wird ein 180-Grad-Panoramabild dargestellt. Selbst ein großer Raum kann somit mit der Installation von lediglich einer Kamera komplett überwacht werden.

Wärmebildkameras der Marke können komfortabel über den PC, das Handy oder den Browser bedient werden. Ebenso ist es möglich, von dem jeweiligen Endgerät aus alle Einstellungen durchzuführen. Alle Indoor-Variationen, die der Betrieb anbietet, unterstützen das Gegensprechen. Dafür wird eine optional bestellbare HD-Audio-Ausrüstung ausgeliefert. Daneben ist es möglich, Aufzeichnungen durchzuführen, die auf einer internen SD-Karte gespeichert werden. Die Firma bietet umfangreiche Lösungen, die bei der Videoanwendung der Wärmebildkamera im Innenbereich durchgeführt werden können. Mittels Tools für die Erstellung von Objekt- oder Personenstatistiken stehen Anwendern einige Möglichkeiten zur Verfügung. Im Geschäftsbereich werden die Modelle des Unternehmens häufig für Videoanwendungen in Gebäuden genutzt, die der Sicherung vor Diebstahl und Einbruch dienen. Des Weiteren sind die Wärmebildkameras nützlich bei der Analyse von Besucherströmen in einem Einkaufszentrum oder für den Brandschutz.

Infrarotkamera für den Outdoor-Bereich

Die Firma bietet Geräte, die neben Robustheit ebenso Multifunktionalität und Langlebigkeit bieten. Nutzer, die sich im Outdoor-Bereich etwas mehr wünschen, als nur die Standards, finden in dem Portfolio des Unternehmens wetterfeste IP-Video-Komplettsysteme. Kameras des Herstellers stellen jeden Tag aufs Neue ihre Zuverlässigkeit unter Beweis. Verwender dieser modernen Geräte können sich selbst unter den härtesten Umgebungsbedingungen bei Temperaturen von bis zu minus 30 Grad oder plus 60 Grad Celsius auf die Produkte verlassen. Dabei sind die Geräte dieser Marke ebenso in der Schifffahrt nutzbar. Überdies überzeugen die modernen Videogeräte in vielen weiteren Outdoor-Bereichen. Die Kamera funktioniert selbst bei widrigen Bedingungen wie Schnee, Regen oder Nebel einwandfrei und das vollkommen ohne eigene Heizung oder Kühlaggregat. Das mit Glasfaser verstärkte Gehäuse der Outdoor-Wärmebildkamera des Herstellers schützt im Außenbereich vor hoher Luftfeuchtigkeit, die bei ungünstigen Witterungsbedingungen entsteht. Das Gehäuse verhindert zudem die Ablagerung von Feuchtigkeit auf der Wärmebildkamera. Des Weiteren wird durch die Auswahl der verwendeten Materialien ein Schutz gegen Schadstoffe, Korrosion und direkter Sonneneinstrahlung erreicht.

Wärmebildkamera für die Zutrittskontrolle

Die MOBOTIX Infrarotkamera eignet sich als Zutrittskontrolle an Tür und Tor. Die videobasierte, intelligente Komfort- und Sicherheitslösung bietet viele wertvolle Zusatzfunktionen. Die IP-Video-Türstation ist mit der Hemispheric Video Technology ausgerüstet. Durch das 360 Grad Fisheyobjektiv wird der gesamte Eingangsbereich erfasst. Beim Klingeln an der Tür erfolgt eine sofortige Videoverbindung. Diese kann weltweit aufgebaut werden. Durch das modulare System wird das sichere Türöffnen ermöglicht. Der Zutritt erfolgt ohne Schlüssel, sondern lediglich durch einen Zutrittscode, ein Handy oder einen RFID-Transponder. Die Türstation ist mit einer intelligenten Videoanalyse ausgestattet. Durch diese werden Bewegungen und Geräusche sofort aufgezeichnet. Des Weiteren erfolgt die sofortige Benachrichtigung des Sicherheitsdienstes oder der Bewohner des Hauses. In Kombination mehrerer Kameras, Türstationen und Zusatzgeräte lassen sich individuelle Zutrittslösungen realisieren, die einen hohen IP-Standard haben und dennoch kostengünstig sind.

16. Innovative Thermalkamera - clevere Systemkomponenten

Zusatzgeräte helfen dabei, Abläufe reibungslos zu gestalten. Sowohl der Funktionsumfang der Kamera als auch die komplette Videoanlage ist erweiterbar. Die Firma bietet Module und Zusatzgeräte zur Integration externer oder interner Geräte. Dabei kann es sich ebenso um Infrarotstrahler, Raumthermostaten, Alarmanlagen oder Schranken handeln. Die Lösung dieses Herstellers ist beinahe schon revolutionär. Denn die einzelnen Komponenten sind nach dem Prinzip des Smart-Home-Konzepts miteinander kompatibel. In dem IP-Videonetzwerk lassen sich alle derzeit verfügbaren Geräte weltweit einbinden und steuern. Zum Beispiel kann alleine der Druck auf einen Button bereits einige wichtige Abläufe anstoßen wie den Bewegungssensor einschalten, die Beleuchtung einstellen oder Anwendersoftware starten. Selbst komplexe Abläufe wie die Abriegelung eines gesamten Gebäudes sind per Knopfdruck steuerbar.

17. Thermalkameras von MOBOTIX

Die Firma bietet Wärmebildtechnik im modularen Dualkamera System an. Die Geräte sind effektiv und werden zu einem günstigen Preis angeboten. Diese fortschrittliche Technologie ist dazu geeignet, eine bestehende Brandschutzlösung effektiv zu ergänzen. Die Thermalkamera des Herstellers ist wetterfest und kann dabei bei jedem Klima im Freien verwendet werden. Sie meldet jegliche Personen oder Objekte. Bei Temperaturabweichung erfolgt sofort eine Nachricht an den Besitzer der Thermalkamera. Daher bietet das Modell MOBOTIX M15 die doppelte Sicherheit, und das ebenfalls vollkommener Dunkelheit.

Energieeffiziente Thermalkamera von MOBOTIX

Die Systeme zur Videoüberwachung verfügen über die POE-Versorgung, mit der eine hohe Energieeffizienz möglich ist. Durch die modulare Tag- und Nacht-Technologie, Moonlight-Bildsensoren und intelligente Belichtungssensoren, wird der Stromverbrauch weiter reduziert. Selbst bei extrem schlechten Verhältnissen wie Regen oder Nebel sind qualitativ hochwertige Aufnahmen ohne eine zusätzliche Beleuchtung durchführbar.

MOBOTIX M15 Thermal: Videoüberwachung auf innovative Art

Die Thermalkamera MOBOTIX M15 Thermal ist mit einem modernen Wärmebildsensor ausgestattet. Dadurch ist sie Nachtsichtgerät, Überwachungskamera und Brandschutzhelfer in einem Gerät. Die Thermalkamera erkennt Personen, Fahrzeuge und weitere sich bewegende Objekte. Der elektronische Aufpasser ist tagsüber ebenso zuverlässig wach und aktiv wie nachts. Selbst bei feinem Nebel oder falls sich Rauchschwaden vor der Linse ausbreiten, liefert die Thermalkamera MOBOTIX M15 erkennbare Thermalbilder. Die Kamera kann mit einem zusätzlichen Sensor ausgestattet werden, der selbst bei Dämmerlicht eine optimale Einschätzung der Lage bietet. Dieser braucht lediglich hinzubestellt zu werden.

Mögliche Brandherde via Wärmebild mit der Thermalkamera erfassen

Durch den hochmodernen Sensor, der in der Wärmebildkamera MOBOTIX M15 Thermal integriert ist, wird eine automatische Alarmierung möglich, falls im Sichtbereich der Thermalkamera Temperaturgrenzen überschritten werden. Heikle Situationen sind somit sicher durch die eingebaute Thermal Radiometrie (TR) erkennbar. Brände auf Parkplätzen oder in einer Lagerhalle sind somit abwendbar, bevor es zu einem Schaden kommt. Der Thermalsensor ist mit einem zusätzlichen Sensormodul kombinierbar. Damit steht die zusätzliche Funktion "Thermal Overlay" zur Verfügung. Das thermische Bild der Thermalkamera MOBOTIX M15 Thermal wird dabei auf das Überwachungsbild gelegt, das durch den zweiten Sensor erzeugt wird. Hotspots werden so mit der Thermalkamera sichtbar gemacht.

Die Wärmebildkamera MOBOTIX M15 Thermal erkennt die Temperatur von Objekten

Die Thermografie Wärmebildkamera MOBOTIX M15 Thermal erkennt Temperaturunterschiede zuverlässig durch den Sensor. Der Sensor orientiert sich nicht an der Lichteinstrahlung, sondern an der Wärmestrahlung. Die Infrarotwärme ist für Menschen nicht sichtbar. Erst bei einer intensiven Strahlung wie durch Sonnenlicht oder im Winter vor dem Kamin werden die langwelligen Strahlen spürbar. Jedes Objekt, das sich in dem Sichtbereich der Wärmebildkamera aufhält, hat eine bestimmte Oberflächen-Temperatur. Diese kann die Thermalkamera erfassen. Die Wärmebildkamera wandelt die Wärmeinformationen in farbige Bilder um. Dabei steht die Farbe Weiß etwa für Bereiche mit einer hohen Wärmeabstrahlung. Die Farbe Blau steht für Bereiche, in denen eine niedrige Temperatur vorherrscht. Bei schwarz eingefärbten Stellen im Bild sind die Temperaturen am niedrigsten. Durch diese effiziente Technik der Infrarotkamera werden ebenfalls nachts brauchbare Bilder erzeugt. Die Thermalkamera mit dem thermischen Sensor liefert ebenso nachts bei Dunkelheit Aufnahmen, auf denen Personen, Tiere oder andere Objekte gezeigt werden können, die sich über ein Gelände bewegen. Verwender erhalten durch die Wärmebildkamera Sicherheit.

Allround-Dual Wärmebildkamera MOBOTIX M 15 Thermal

Die Wärmebildkamera des Unternehmens arbeitet flexibel durch den modularen Aufbau der MOBOTIX M15 Thermalkamera. Die MOBOTIX M15 Thermal Wärmebildkamera wird in der Standardausführung mit einem Blindmodul und einem Thermal-Bildsensor ausgestattet. Das sorgt für vermehrte Wetterfestigkeit. Als Zusatzmodule stehen noch Sensormodule für die Thermalkamera MOBOTIX M15 zur Verfügung. Die beiden Bildsensoren werden komfortabel über die Kamerasoftware aktiviert. Das intelligente Videosystem in der Thermalkamera MOBOTIX M15 Thermal verwendet alle Vorteile des MOBOTIX M15 Systems. Die nebeneinanderliegenden Objektive sorgen dafür, dass eine Thermal-Overlay-Funktion mit Bildüberlagerung optimal funktioniert. Diese trägt dazu bei, Vorkommnisse wie einen Schwelbrand rechtzeitig zu entdecken und zu identifizieren.

18. Die Firma MOBOTIX

Das Unternehmen bietet innovative Lösungen im Bereich der Videoüberwachung. Dabei stellt das Unternehmen moderne technische Geräte für Handel, Gewerbe, Gesundheit, Transport und ebenso für den privaten Bereich an. 

Die Firma ist ein starker Anbieter auf dem Markt für Sicherheit bei der Videoüberwachung

Die Systeme zur Videoüberwachung sind mit sensitiven Objektiven ausgestattet. Diese arbeiten intelligent und weisen einige integrierte Speicherfunktionen auf. Die Funktionen können von jedem Ort der Welt aus gesteuert werden. Das Unternehmen agiert weltweit und bietet neben moderner Technik, eine präzise Herstellerqualität. Die Geräte der Firma zeichnen sich durch Zuverlässigkeit und grenzenlose Erweiterbarkeit aus. 

MOBOTIX Geräte verfügen über integrierte Intelligenz

Die Produkte der Firma, die zur Videoüberwachung angeboten werden, sind mit einem Computer mit Augen vergleichbar. Die IP-Video-Systeme wurden optimiert und sind somit für cloudbasierte Technologien und Remoteanwendungen ausgestattet. Dabei wird ein  hoher Bedarf an Bandbreite durch eine Skalierung der Größe der Videos und einer Reduzierung der Bildrate reduziert. Dennoch stehen Bilddetails dank interner virtueller PTZ-Funktionen weiterhin zur Verfügung. Livebilder werden bei Bedarf mit einer niedrigen Auflösung zur Verfügung gestellt. Videos können dennoch hochauflösend intern gespeichert werden. Die Kameras verbinden sich automatisch mit dem Internet oder einem Netzwerk, um den internen Video-Ringpuffer zu verwalten. Die Liveaufnahmen und die aufgezeichneten Videos unterliegen den hohen Sicherheitsanforderungen der Firma. Die Aufnahmen aus der Videoüberwachung werden schon in der Kamera verschlüsselt und können von Unbefugten nicht abgerufen werden. 

MOBOTIX dezentrales Konzept als Alleinstellungsmerkmal

Bei der ersten Wärmebildkamera des Unternehmens, die zur Videoüberwachung konzipiert war, handelte es sich um eine IP-Kamera. Diese verfügte bereits über eine DVR-Verwaltungstechnologie für die integrierte Aufzeichnung von Videos. Zu Beginn stellte sich schnell heraus, dass diese Technik im internationalen Bereich neu war. Die Kamera zur Videoüberwachung arbeitete vollkommen eigenständig. Der Rückgriff auf teure Systeme für die Aufnahme war nicht notwendig. Der Hersteller bietet eine dezentrale Systemplattform. Diese macht aufwendige Rechenleistungen entbehrlich, das gilt auch für den hohen Bereich der Megapixel. Dieses System ist preiswerter zu skalieren als andere zentrale Systeme, welche komfortabel erweiterbar sind. Es kann jederzeit durch weitere Kameras zur Videoüberwachung erweitert werden. Dazu ist es lediglich erforderlich, weiteren Speicher hinzuzufügen. Lizenzen oder Server müsse nicht erworben werden. Kunden erhalten mit diesem wartungsarmen System eine Lösung, die komfortabel Bedienbar ist und dabei hilft, Kosten für Investitionen zu senken.

Exzellente Bildqualität durch optimale Komponenten in der Thermalkamera 

Das Unternehmen sorgt dafür, dass Verwender von Systemen zur Videoüberwachung eine optimale Bildqualität erhalten. Alle angebotenen Kameras werden in einem innovativen, technisch hochwertigen Verfahren fabriziert. Das ist auch der Grund dafür, dass die Produkte dieser Firma häufig von Sicherheitsexperten gekauft werden. Die verwendeten CMOS-Sensoren sind hochwertig hergestellt. Die verwendete Bildverarbeitungssoftware liefert scharfe Bilder. Der Betrieb ist laufend damit befasst, seine Produkte zu optimieren und zu verbessern. 

19. Produkte der Firma MOBOTIX

TR Wärmebildkamera M16 für Nachtaufnahmen und Hotspot-Erkennung

Die M16 Thermal TR (Thermal Radiometrie) Kamera eignet sich für Verwender, die nicht lediglich eine Wärmebildkamera kaufen möchten, sondern ebenso daran interessiert sind, an einigen Temperaturmessungen vorzunehmen. Durch den kalibrierten Wärmebildsensor können Temperaturen von minus 40 bis plus 550 Grad Celsius gemessen werden. Dabei ist es möglich, bis zu 20 unterschiedliche Temperaturereignisse zur gleichen Zeit aufzunehmen. Gefahren wie Brandherde können somit erkannt werden, bevor ein Schaden entsteht. 

Dank MxActivitySensor ist die TR Wärmebildkamera M16 selbst bei schlechtem Wetter und Dunkelheit anwendbar. Durch diesen ist eine 3D Bewegungserkennung möglich. Ein verdächtiges Verhalten führt somit zum Alarm.

Die Kamera ist mit den Germanium-Spezialobjektiven erhältlich, die in 17,25 oder 45 Grad angeboten werden. Damit kann beinahe jedes Gelände überwacht werden. Daneben besteht die Möglichkeit, ein optisches Sensormodul nachzurüsten, womit ein 'Thermal Overlay' ermöglicht wird. Abweichende Temperaturentwicklungen können somit optimal gemessen werden. Im Gehäuse ist sowohl ein Mikrofon als auch ein Lautsprecher verbaut. Daneben ist der MxBus von Mobotix integrierbar. Weitere Geräte können somit angeschlossen werden. Die Kamera ist beinahe wartungsfrei und hat einen geringen Energieverbrauch.

Die M16 Wärmebildkamera

Bei der M16 Wärmebildkamera fertigt farbige Thermalbilder an, mit der klare Bildanalysen möglich sind. 

Die M16 Thermal ist eines der besten Angebote, für Nutzer, die eine sichere und preisgünstige Wärmekamera kaufen möchten. Dieses Modell wurde auf der Expo 2017 mit dem Security Product Award ausgezeichnet. Bei den getesteten Geräten lag der Fokus auf Brandschutz und Gebäudesicherheit.

Diese PoE-Dual Kamera ist neben vielen weiteren Einsatzmöglichkeiten dafür geeignet, eine thermale Videoüberwachung in der Nacht und eine Brandherd-Erkennung durchzuführen.  In den Bereichen minus 30 bis plus 60 Grad Celsius ist sie vollkommen wetterfest. Daher eignet sie sich gut für die Montage im Außenbereich. Die Wärmestrahlung eines Objekts kann mittels Infrarotsensor im Bereich von minus 40 bis plus 550 Grad visualisiert werden. Die Kamera ist hochsensibel und stellt bereits kleine Schwankungen in der Temperatur durch unterschiedliche Farben dar. Außerdem können Nutzer ein zweites optisches Sensormodul für die Wärmekamera kaufen. Damit ist die Entwicklung der Hitze auf einem optischen Bild darstellbar. Thermale und optische Bilder sind somit gleichzeitig verwendbar. Durch den MxActivitySensor wird eine Sicht von mehr als hundert Metern ermöglicht, und das ebenso in totaler Dunkelheit ohne Beleuchtung. Dieses Modell eignet sich daher gleichfalls für die Überwachung von Nichtrauchergebieten, von Grenzkontrollen oder von privaten Geländen. Der Alarm wird erst bei relevanten Vorgängen ausgelöst. Das integrierte Audiopaket mit Mikrofon und Lautsprecher ermöglicht ein Gegensprechen. Außerdem ist optional ein MxBus verfügbar, der eine einfache Verbindungsmöglichkeit eröffnet. Bei der M16 wählen Verwender zwischen Germanium-Spezialobjektiven unter Stärken mit 17, 25 oder 45 Grad. Die Bildöffnungswinkel sollten nach der Umgebung und dem Verwendungszweck gewählt werden. Die Kamera arbeitet energieeffizient und verbraucht weniger als sieben Watt.

Die PTMount-Thermal für S1x

Die PTMount-Thermal wird mit einem integrierten hochsensitiven Thermal-Bildsensor ausgeliefert, der für die S15 oder S16 Baureihe geeignet ist. Die Bildgröße beträgt 344 mal 256 Pixel, wobei diese auf sechs Megapixel skalierbar ist. Die Kamera arbeitet bei Temperaturen von minus 30 bis plus 60 Grad Celsius. Der Kameraanschluss durch das MOBOTIX Sensorkabel ist inklusive. Das Modell ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. 

Die PTMount-Thermal mit Thermal Radiometry für S1x

PTMount-Thermal Thermal Radiometry ist für die Baureihe S15 und S16 geeignet. Der kalibrierte Wärmebildsensor wurde für Temperaturereignisse von  minus 40 bis plus 550 Grad Celsius erstellt. Die Bildgröße beträgt 344 mal 256 Pixel und ist skalierbar auf maximal sechs Megapixel. Die Umgebungstemperatur der Kamera kann zwischen minus 30 bis plus 60 Grad Celsius liegen. Der Kameraansch

LiveZilla Live Chat Software