Zeige 1 - 3 von 3 Artikeln
Zeige 1 - 3 von 3 Artikeln

NAS

Ein Network Attached Storage ist das flexiblere Gegenstück zu einem Direct Attached Storage, wie beispielsweise einem Festplattenspeicher im PC. Wie der Name schon sagt, ist letzter direkt mit dem Gerät verbunden und kann auch nur von diesem aus genutzt und abgerufen werden. Ein NAS-Speicher ist dagegen via Switch in ein Netzwerk eingebunden. Auf ihm können Sie also ebenfalls von ihrem PC aus, gleichzeitig aber auch von Ihrem Smartphone, Laptop oder Tablet aus Daten ablegen und abrufen. Ein solches Gerät dient Ihnen damit als zentraler Speicher, den verschiedene Geräte und Nutzer in Ihrem Netzwerk gleichzeitig verwenden können. Zusätzlich ist der Zugriff per WebDAV- oder FTP-Verbindung auch über entsprechende Apps auf dem Smartphone oder Tablet möglich. Möchten Sie also auch unterwegs auf Ihre Daten zugreifen, ist ein Netzwerk-Speicher genau das Richtige für Sie.

Vorteile eines NAS-Speichersystems:

Mehrere Nutzer und Geräte können gleichzeitig lokal als auch aus der Ferne zugreifen. Dabei ist der Energieverbrauch deutlich geringer als bei einem normalen PC-Speicher. Ein NAS-System lohnt sich immer dort, wo große Datenmengen anfallen. Beispielsweise einem Videoüberwachungssystem. Die Daten werden dabei flexibel und sicher gespeichert.

Wie ist ein NA-Storage aufgebaut?

Aufgebaut ist die praktische Speichervariante aus einem Gehäuse mit einem oder mehreren Netzwerk-Schnittstellen und Einschubstellen für Festplatten. Die Festplatten für den Network Attached Storage sind für den Dauereinsatz konzipiert und damit sehr robust. Möchten Sie für Ausfallsicherheit sorgen, nutzen Sie einen Raid-Modus, in dem die Daten auf einer Festplatte identisch auch auf einer zweiten abgelegt sind. Fällt eine Platte aus, ersetzen Sie diese einfach und kopieren die Daten von der Backup-Festplatte. Manche Geräte stellen zusätzlich USB-Steckplätze zur Verfügung, die Sie für den Anschluss von USB-Sticks oder externen Festplatten nutzen können. Je nach Modell ist ein Netzwerk-Speicher als UPnP- oder DLNA-Quelle verwendbar und kann Videostreams an eine Abspiel-Software oder einen netzwerkfähigen Fernseher senden.

NAS-Speicher für die Überwachungskamera:

Ein besonderes Anwendungsgebiet für die Systeme ist die Speicherung von Überwachungsbildern. Dabei ist das Speichergerät mit einer Netzwerkkamera verbunden und stellt Ihnen bei Bedarf jederzeit das aufgezeichnete Bildmaterial zur Verfügung. Besonders praktisch ist diese Speichermethode, um auch im Urlaub, auf Geschäftsreise oder einfach unterwegs Zugriff auf die Aufzeichnungen zu haben. So genießen Sie stets die Sicherheit genau zu wissen, was sich in Ihrer Abwesenheit zu Hause oder in der Firma abspielt. Überwachungskameras des Herstellers Mobotix sind hervorragend für diesen Speichermodus geeignet.

Entscheiden Sie sich gleich für einen passenden Mobotix NAS!

Warum ein Mobotix NAS-Gerät?

NAS Systeme können sich im Funktionsumfang stark unterscheiden. Ein zu schwacher Prozessor bietet bei weitem nicht die hohen Übertragungsraten an, die grundsätzlich von der Kabelverbindung her zur Verfügung stehen würden. Um den bestmöglichen Funktionsumfang empfehlen wir die Mobotix NAS-Geräte.

Die Geräte besitzen eine spezielle MxMC Schnittstellensoftware. Diese ermöglicht ab MxMC Version 2.0 einen zentralen Zugriff auf alle Kameraaufzeichnungen. Ebenso können Sie auf dezentrale Systeme Zugreifen. Das inkludiert Mobotix IoT-Kameras der Mx6-Serie, ONVIF-S-Kameras der Mobotix Move Serie und / oder ONVIF-S Kameras von Fremdanbietern. Die Mobotix NAS-Systeme bieten zusätzlich einen großen Sicherheitsvorteil in Kombination mit Mobotix IoT-Kameras. So kann mithilfe des sicher verschlüsselten Mobotix Archive Speichersystems für jede Mobotix IoT-Kamera ein NAS als primäres Speicherziel und die Kamera-interne SD-Karte als zusätzliches Speicherziel konfiguriert werden. Im Falle eines Ausfalls des NAS oder einer der Festplatten wird automatisch durch die intelligente Software auf die SD-Karte geschrieben und Dateverlust vermieden. Sobald das NAS wieder erreichbar ist werden automatisiert die Daten von der Karte zurückübertragen.

Damit bieten die Mobotix NAS Systeme eine hocheffiziente Gesamtlösung mit sicherer Datenspeicherung aus eigener Hand. Dezentrale und Zentrale Videokomponenten lassen sich hier problemlos kombinieren und die zahlreichen Funktionen der intelligenten Mobotix IoT-Kameras, wie beispielsweise MxAnalytics oder MxActivitySensor bleiben vollständig erhalten. Dabei kann jeder virtuelle MxMC-Arbeitsplatz nun auch bequem und ohne Programmieraufwand um die speziellen Funktionen beispielsweise einer mechanischen HighSpeed PTZ-Kamera ergänzt werden.

Welches der drei NAS-Systeme eignet sich am besten für Ihre Videoüberwachungsanlage?

Das grundsätzliche Entscheidungskriterium ist neben der Anzahl der benötigten ONVIF-S Kamerakanäle der Umfang der zu erwartenden Speichermenge. Ein NAS mit vier Festplatten kann aktuell maximal 36TByte Datenvolumen bereitstellen. Für sehr große Anlagen sind daher Systeme mit mehreren Festplattenplätzen zu empfehlen, beispielsweise das System mit 8 Schächten und einer maximalen Speicherkapazität von 84TByte. Die NAS-Systeme werden grundsätzlich ohne Festplatten ausgeliefert. Sie haben daher die Möglichkeit aus einer breiten Anzahl möglicher Alternativen auszuwählen und die Produkte von bevorzugten Herstellern und Qualitätsstufen einzubauen.

Ersteinrichtung des Mobotix NAS-Systems:

Die Ersteinrichtung der NAS-Speicherung einer ONVIF-S Kamera wie beispielsweise Mobotix Move oder von Fremdanbietern (Axis, Bosch...) muss die kennwortabgesicherte Recording Firmware des Mobotix NAS verwendet werden. Diese erreichen Sie über einen beliebigen Browser. Je nach vorhandenen Modell stehen dann 8,16 oder 32 ONVIF-Videokanäle zur Verfügung. Dementsprechend viele ONVIF-S Kameras, können die aufgenommenen Daten auf Ihrem NAS abspeichern. Werden mehr Videokanäle benötigt können problemlos weitere NAS-Geräte dem System hinzugefügt werden. Dank der MxMC 2.0 Firmware gibt es keine Begrenzung der Mobotix NAS-Geräte und Sie können Ihr System jederzeit ohne Unterbrechung des Netzwerkbetriebs erweitern. Eine Ausführliche Installationsanleitung finden Sie hier:

Mobotix NAS Installationsanleitung

Welche Festplatte eignet sich für Ihr NAS-System?

Es ist zwar prinzipiell möglich jede handelsübliche Festplatte in Ihr Mobotix NAS-System einzubauen. Wir empfehlen jedoch nur auf die Nutzung getestete HDDs zu verwenden um einen reibungslosen und fehlerlosen Betrieb zu gewährleisten. Eine Liste mit von Mobotix kompatiblen Festplatten finden Sie hier:

Liste kompatibler HDD

mobotix nas

LiveZilla Live Chat Software